Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Urlaubswünsche können sich im Laufe der Jahre ändern. Was früher der Traumurlaub in fernen Ländern mit verführerischen Düften war, ist heute der Urlaub mit der Familie und dem geliebten Vierbeiner. Aktivurlaub in den Bergen oder auch am Meer, das ist heute oft der Wunsch.

Ein Ferienhaus bietet viel Raum und Komfort für Zwei- und Vierbeiner

Ganz gezielt nach einem Ferienhaus zu suchen, wo der Familienhund gerne gesehen ist, macht Sinn. Vieles muss nicht eingepackt werden, weil das Haus schon entsprechend ausgestattet ist.

Ein Anruf bei der Buchung erleichert das spätere Packen. Manche Ferienhäuser liegen reizvoll am Wald, wo der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. So ist bei übermütigen Hundenaturen vorgesorgt.

Nicht nur für die Vierbeiner ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei Regen gut aushalten. Gerade auch für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus mit Garten ideal.

 

Hund und Anreise: wie geht das perfekt?

Wersich für die Variante Ferienhaus mit Hund entscheidet, wählt für die Reise meist das eigene Auto. Eine Flugreise bedeutet für Hunde mit mehr als 5 kg Gewicht, die Reisezeit in einer speziellen Transportbox in einem nicht klimatisierten Frachtraum verbringen zu müssen. wesentlich entspannter ist die Fahrt mit dem Auto. Ein Stop zur Rast ist immer schnell drin. Und auf der ganzen Reise sind alle Nasen beieinander: die mit und die ohne Fell.

Die Fahrt im Auto ist für den Vierbeiner die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Masarik)

Die Fahrt im Auto ist für den Vierbeiner die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Masarik)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Besser frühzeitig prüfen

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde an Deck gestattet sind. Wichtig: auch Hunde können seekrank werden. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Anreise mit dem Hund im Zug

Auch ein Hund muss ein Ticket lösen: zwar nur halber Preis, aber auch das kostet. Natürlich nur, wenn die Fellnase größer als eine Katze ist. Wichtig: Rechnen Sie mit Maulkorbzwang und Leinenpflicht im Zug.

 

Lieber ein Ferienhaus an der Küste? Oder doch in den Alpen? Oder in Österreich?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: Urlaub in den Bergen Bayerns, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, im Harz, im Thüringer Wald oder auch die Seen in MeckPomm. Alle Regionen sind ausgesprochen hundefreundlich. Und: jedes Mitglied der Familie hat da klare Wünsche. Soll es der Aktivurlaub sein oder lieber ein tiefes Durchatmen in der Natur an thüringischen Wanderwegen oder der ostfriesischen Küste?

Der Urlaub in deutschen Gefilden ist zu bevorzugen, denn:

  • Die Anreise ist viel kürzer für Zwei- und Vierbeiner
  • Überall wird Deutsch gesprochen
  • Ein Ferienhaus für Familie und Hunde findet sich in jeder Ferienregion
  • Ärzte sind stets in der Nähe zu finden

Ein Ferienhaus mit Hund zwischen Ebbe und Flut?

An nordeutschen Stränden gibt es viele hundefreundliche Ferienhäuser. Hundestrände sind zahlreich vorhanden. Ostsee und Nordsee sind da gleichauf.

An der Küste ist endlich die Gelegenheit, der Fellnase freien Auslauf zugewähren, auf den weißen Hai zu warten, Spuren im Sand zu hinterlassen, zu spielen, zu toben, den Tag im Sand verstreichen zu lassen, mit dem Vierbeiner zu rennen.

Die Strände an der Ostsee sind wie geschaffen für unsere Hunde. (Foto: shutterstock - Sergei25)

Die Strände an der Ostsee sind wie geschaffen für unsere Hunde. (Foto: shutterstock – Sergei25)

Welchen Strand der Ostsee lieben Hunde besonders?

  • Hundestrand Thiessow (Rügen)
    Thiessow kennen Surfer und FKK-Freunde schon seit Jahren. Viel Auslauf bietet der Strand von Thiessow: über fünf Kilometer. Der feine Sand des Strandes macht ihn so beliebt.
  • Hundestrand Laboe (Kieler Bucht)
    Der Kieler Hundestrand Laboe liegt direkt hinter dem alten Marinedenkmal und ist unglaublich groß: 10.000m². Es lohnt sich, denn er ist angefüllt mit feinem, weißen Sand.
  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Zwischen den Strandaufgängen 50 – 54 und 55 – 62 können Fellnasen ans Wasser toben gehen.
  • Hundestrand Timmendorf (Insel Poel)
    Der Hundestrand bei Timmendorf liegt unweit des FKK-Abschnitts. Der Strand auf der Insel Poel lädt ein zum Ausflug zum Leuchtturm von Timmendorf. Bitte die Leinenpflicht beachten: sie gilt ganzjährig und in allen öffentlichen Bereichen.
  • Hundestrand Travemünde – Söhrmanndamm
    Der Hundestrand liegt am Brodtner Ufer, im Bereich des Söhrmanndamm. Der Hundestrand Travemünde liegt nahe der alten Badeanstalt und ist etwa 100 Meter lang. Der breite Strand führt zu einem malerischen Wäldchen. Hier gibt es einen schönen Wanderweg von Travemünde aus – dann entlang der Steilküste.
  • Hundestrand Weißenhäuser Strand
    Das Schloss Weissenhaus hat seine adlige Vergangenheit längst abgelegt. Am adligen Gut liegt der Hundestrand „Weißenhäuser Strand“, nämlich zwischen dem Eitz und dem Ferienzentrum Weißenhäuser Strand.
  • Hundestrand Kühlungsborn
    Hier finden sich gleich zwei Hundestrände. „Kühlungsborn Ost“ nennt sich der eine der beiden. Er liegt ganz in der Nähe des Bootshafens. „Kühlungsborn West“ nennt sich der zweite. Beide sind sehr beliebt.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Noordwijk
    Holländer haben ein Herz für Hunde. Hier dürfen Hunde ab 1. September ohne Leine frei laufen. Die Strände sind schier endlos, wie auch in Noordwijk am Hundestrand.
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Welpenspielplatz, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“, Freilaufzone, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“ direkt am Hundestrand. Wer mag, kann auch die Hundewiese am Hellerpad aufsuchen. Wir finden hier Strandkörbe und unser Hund kann hier mächtig toben und spielen.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Wissen Sie, was ein „Hundeauslaufgebiet“ ist? Auf 16 Hektar haben unsere Fellnasen mehr Auslauf als an fast jedem anderen Hundestrand Das nahe Meer zieht uns alle magisch an. Unsere Hunde fühlen sich hier pudelwohl.
  • Norderney
    Norderney weist sogar drei Hundestrände aus. Der Hundestrand „Weststrand“ (mit 500m Länge der kleinste) und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? (liegt am rechten Abschnitt vom Strandaufgang aus gesehen sind sehr bekannt. Ein FKK-Strand findet man neben dem „Hundestrand Oase“.
  • Texel
    Texel ist bekannt für seinen endlos langen Sandstrand. Auf Texel dürfen Hunde fast überall am Meer frei laufen. Die Leinenpflicht gilt für die überwachten Starndabschnitte. Die Strände bei Den Hoorn und De Cocksdorp fallen ebenfalls hierunter. Und: südlich von „Paal 8“ und zwischen „Paal 12“ und „Paal 21“ gilt die Leinenpflicht nur von März bis August.

Video: Mehr Auslauf als an der See kann ein Hund nicht bekommen

Unsere Tipps für den perfekten Urlaub mit Hund am Meer

An der Küste dürfen Hunde toben, springen, buddeln rennen und noch mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß an Wasser und Strand.

  • Wasser für den Hund
    Hunde wollen Salzwasser nicht – müssen aber trinken. Also sollte stets genug Trinkwasser dabei sein. Trinkt der Hund dennoch mal Salzwasser, bekommt er meist noch mehr Durst.
  • Leinenpflicht
    In einige Küstenregionen gibt es zusätzlich zu den Hundestränden ein Novum. Immer mehr Hundeauslaufplätze werden geschaffen. Doch die Naturschutzgebiete an der Küste bedürfen unserer Aufmerksamkeit. Dort besteht meist Leinenpflicht. Achten Sie auf Hinweise auf Webseite und auf Schildern und informieren Sie sich bereits vor dem Hundeurlaub.
  • Die richtige Tageszeit wählen
    Sehr früh und sehr spät ist am Meer eher nicht so viel los. Wenn Ihr Hund den Trubel weniger mag, sollte man am Tag eher nicht an den Strand gehen.
 

Deutsche Mittelgebirge oder der Harz sind für das Ferienhaus mit Hund perfekt

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

Lange Autofahrten zum Urlaubsort sind weder für junge Hunde noch für Hundesenioren gut. Hierfür bietet es sich an, viele schöne Wälder oft nur eine Autostunde entfernt zu entdecken.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Den Brocken.
  • Das romantische Tal der Mosel.
  • Das Sauerland.
  • Die Vulkaneifel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Erlebnisparks, Spaß & Co. mit Kindern kommt hier schnell auf seine Kosten. In den meisten Fällen sind Hunde willkommen. In den reizenden Städtchen spazieren gehen, mit der Prinzessin den Zauberwald durchstreifen geht auf jeden Fall mit der Fellnase.

Alternative zum Ferienhaus: mit dem Hund campen und der Natur ganz nah sein

Sowohl im schönen Frankenland, in der Lüneburger Heide, an der mecklenburgischen Seenplatte als auch im tiefen Süden. Überall entdeckt man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Campingplätzen. Wer im Urlaub die Natur genießen will, der ist hier genau richtig. Auch für den Hund gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Am Campingplatz ist immer viel Zeit für:

  • Einfach mal einen Tag am Flussufer nichts tun
  • Nachtangeln
  • Wandern und die Natur entdecken
  • Boot oder Floß fahren
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock - Pawle)

Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock – Pawle)

 

Jetzt geht’s los in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Die Würfel sind gefallen, das Ferienhaus ist gebucht, das Auto soll uns ans Ziel der Wünsche bringen, bis zur Reise ist es nur noch eine Woche. Vor dem Packen ist es ratsam, mehrere Checklisten zu schreiben. Checklisten für Mama und Papa, die Zwerge und erst recht für den Hund. Für einen Urlaub im Ferienhaus mit Hund und Familie muss man weitaus mehr berücksichtigen, als bei einem Asientrip.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich am Strand nicht plötzlich die Haare raufen will, dem hilft unsere Checkliste fürs Packen. Alles, was in den Koffer muss und alles, was der Hund braucht.

Für die Fahrt

  • Halsband
  • Hundeleine
  • Maulkorb
  • Wasser für die Autofahrt
  • Kotbeutel
  • Hundesicherheitsgurt
  • Hundefutter
  • Trenngitter
  • Geschirr
  • Wassernapf
  • Transportbox

Für den Aufenthalt

  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Leckerlis
  • Medikamente
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Hundespielzeug
  • Zeckenzange
  • Bürste
  • Hundemarke
  • Hundebett
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Wie ernährt man den Hund im Urlaub? Nicht immer ist die gewohnte Hundenahrung am Urlaubsort verfügbar. Barfen wäre gut, aber das ist im Urlaub immer etwas schwierig zu bewerkstelligen. Am besten ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, denn der Magen des Hundes weiß das viele Frischfleisch darin sehr zu schätzen.

Die Fahrt im Auto: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Die Autofahrt ist naklar viel angenehmer wie die Zugfahrt. Ein paar Dinge sind aber doch wichtig.

  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Besonders unsere Fellnase braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.
  • Zudem sollte der Vierbeiner vor direkter Sonne geschützt sein.
  • Lieber in der Nacht reisen oder sehr früh. Wenn die Sonne am höchsten steht, ist es im Auto oft nicht auszuhalten.
  • Gerade wenn die Fahrt etwas dauert, sollte reichlich Frischluft zum Vierbeier strömen.
  • Wen die Reiseübelkeit unerwartet trifft, wünscht sich ein Mittelchen dagegen herbei. Vorbauen ist klug.
  • Was tun, wenn der Hund plötzlich Durst und Hunger bekommt? Liegen vorne Trinkwasser und leichtes Futter bereit, kann man bequem abhelfen.
  • Jede Transportbox wird für den Hund angenehmer, wenn man sie mit einer weichen Decke auslegt.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Am Urlaubsort angekommen kann es gleich losgehen. Auspacken, rausgehen und die Umgebung durchstreifen.

  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Welche Gebiete sind für Hunde gesperrt?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Muss der Hund einen Maulkorb tragen?
  • Wo ist eine Hundewiese?

Hunde müssen mit der neuen Umgebung erstmal vertraut werden. Da bedeutet alles Unbekannte zunächst Stress für die Fellnase. Wenn es dem Hund da zu viel wird, kann das zu Durchfall und Erbrechen führen. Wer ein Durchfallmittel einpackt, ist da gut gerüstet

Diese Impfungen sind wichtig

Bei einer Reise durch Europa (EU) stellt der EU-Heimtierausweis die Mindestanforderung dar. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Für viele Urlaubsländer gelten Einreisebestimmungen mit Impfpflichten für den Vierbeiner. Verlässt man das eigene Land, sind oft weitere Impfungen gefordert. Was viele nicht bedenken: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann es schon komplizierter machenDie Einhaltung der Einreisebestimmungen ist für alle Länder zu prüfen, die den Weg zum Urlaubsland kreuzen.

Einige Länder fordern für die Einreise den Nachweis einer Entwurmung für den Hund: Malta, Irland, Finnland, Großbritannien, Schweden. Die Tourismusbüros der Urlaubsländer haben hier alle Informationen parat. Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer werden meist empfohlen.

In manchen Ländern sind weitere Viren aktiv. So kann eine zusätzliche Impfung für den Hund nötig werden:

  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Paravoyirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)

Im Ferienpark ist der Urlaub mit dem Hund mehr als nur ein Urlaub oder ein Tapetenwechsel. Durch die kurze Auszeit von Hamsterrad und Alltagstrott, beschert man sich, der Familie und dem Hund herrlich intensive Erlebnisse.

 

Was wir oft zu Ferienwohnung und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Eine Mitnahme in der Flugkabine ist möglich. Vierbeiner bis zu 5 kg dürfen in einer Tasche unter dem Sitz verstaut werden. Größere Hunde müssen im unklimatisierten Frachtraum reisen. Viel Platz ist da nicht, denn Hund und Box dürfen oft zusammen nicht das Gewicht von 6 bis 8 kg überschreiten. Die Box ist für den gesamten Flug die Flugkabine des Vierbeiners. Die Maße der Box sind meist auf 55 x 40 x 23 cm begrenzt. Flauschig aber noch enger: bei Germanwings reist der Hund in einer Tasche. Wer die Hundebox auf den Nachbarsitz stellen und mit seinem Hund den Flug verbringen möchte, wird enttäuscht. Die Box muss auf dem Kabinenboden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Vor dem Urlaub sollten die Grundimpfungen vorhanden sein. Welche zusätzlichen Impfungen nötig sind, muss vorher erfragt werden.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Eine größere Urlaubsreise ist mit einem Welpen nicht ratsam. Er muss sich doch erst an sein neues Zuhause gewöhnen, eine Urlaubsreise würde ihn überfordern.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In den meisten Ferienparks und Ferienwohnungen sind Hunde erlaubt. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Die meisten Vermieter von Ferienwohnungen sind hundefreundlich. Man kann auf der Webseite des Ferienparks nachsehen und nachlesen, was möglich ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Wenn ein Hund das Transportmittel wählen darf, dann nimmt er sicher das Auto. Hier ist er bei seinen Menschen. Bei der Autofahrt können Pausen flexibel eingelegt werden. Zug und Flugzeug sind für den Hund immer beengend.

Über den Autor

Avatar

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier